7. Mainzer Mathe-Akademie 2016

Die 7. Mainzer Mathe-Akademie fand statt vom 5. bis 9. Oktober 2016.

 

Ablauf der Akademie

Das Programm der MMA kann hier heruntergeladen werden.

 

Kurse

  • Komplexe Zahlen (Prof. Dr. Steffen Fröhlich)
  • Pi kommt häufig unerwartet (Dr. Cynthia Hog-Angeloni, PD Dr. Margarita Kraus)
  • Platonische Körper im n-dimensionalen Raum (Prof. Dr. Duco van Straten)

Detailliertere Informationen zu den Kursthemen gibt es hier als PDF.

 

Bericht: Mathematische Intelligenz und Begeisterung

Die diesjährige Mathe-Akademie an der Johannes Gutenberg Universität fand von Mittwoch, den 5. Oktober 2016 bis Sonntag, den 9. Oktober 2016, statt. Hierbei handelt es sich um eine Veranstaltung an der Universität in Mainz, an der jährlich 30 mathematikinteressierte Schüler aus ganz Deutschland teilnehmen können, welche durch studentische Helfer und zwei Lehrkräfte, Marcel Gruner und Martin Mattheis, betreut werden. Es werden drei verschiedene Kurse angeboten und jeder Schüler entscheidet sich für einen davon. Die erarbeiteten Ergebnisse werden am letzten Tag den anderen Akademieteilnehmern präsentiert.

Die Teilnehmer waren, wie die vorherigen Jahre auch, im Jugendhaus Don Bosco untergebracht und wir hatten dort an den Abenden die Möglichkeit, uns kennenzulernen, gemeinsam Filme zu schauen oder auch etwas zu spielen.

Donnerstag bis Samstag ging es für uns an die Universität. Zu Beginn wurden die diesjährigen Kursthemen vorgestellt. Zur Auswahl standen: „Komplexe Zahlen" von Prof. Dr. Steffen Fröhlich, „Pi kommt häufig unerwartet" von Dr. Cynthia Hog-Angeloni und Dr. Margarita Kraus und „Nichtlineare Schwingungen", angeboten von Prof. Dr. Alan Rendall. Nachdem sich jeder entschieden hatte, gingen wir gemeinsam mit den Kursleitern in die Kursräume und begannen, uns mit dem Thema unserer Wahl zu beschäftigen. Die Kurszeiten wurden durch einige Kaffeepausen unterbrochen, bei denen wir uns unter anderem mit den studentischen Helfern über ein Mathematikstudium oder auch das Leben an der Uni austauschen konnten.

Doch wir haben uns nicht den ganzen Tag mit dem mathematischen Thema auseinander gesetzt, sondern uns wurden auch andere Unternehmungen angeboten. So haben wir den botanischen Garten der Universität besucht, eine Führung über das ZDF-Gelände in Mainz mit anschließender Freizeit in der Stadt erhalten und im Theater „Das Käthchen von Heilbronn" gesehen. Samstags haben wir zudem gemeinsam Pizza gegessen und einen mathematischen Vortrag über Invarianten, gehalten von Prof. Dr. Manfred Lehn, gehört. Im Laufe der Zeit wurden wir zudem von diversen Teilnehmern früherer MMAs besucht, unter denen auch der ehemalige Schüler des RWGs Daniel Fink (Abitur 2016) war.

Am Sonntag hatten wir dann alle die Möglichkeit, unsere neuen Erkenntnisse vorzustellen und den Teilnehmern aus anderen Kursen nahe zu bringen. Wir wurden in den vorhergegangen Tagen nicht nur darin unterstützt, die Zusammenhänge unseres Themas zu verstehen, sondern auch darin, einen guten Vortrag zu halten. Danach ging es noch ein letztes Mal zum gemeinsamen Essen, bei dem alle die Möglichkeit hatten, sich von den anderen zu verabschieden.

Die Mainzer Mathe-Akademie war für alle Teilnehmer eine tolle Erfahrung und wir hatten eine schöne Zeit. Sie ist auf jeden Fall für alle weiterzuempfehlen, die Freude an Mathenmatik haben und sich mal vier Tage gemeinsam mit anderen Interessierten mit einem mathematischen Thema auseinander setzen möchten.

Wir, die Teilnehmer des RWGs, möchten uns im Namen aller Teilnehmer bei den Mitwirkenden und besonders bei den Organisatoren Herrn Mattheis und Herrn Gruner für die Mühe, uns eine schöne MMA zu machen, bedanken.

 

Den Bericht hat die MMA-Teilnehmerin Verena Rüsing (Rhein-Wied-Gymnasium Neuwied, 12. Klasse) geschrieben. Herzlichen Dank!